31.10.2021: Wavefest in Rotterdam

31.10.2021: Wavefest in Rotterdam

An Halloween 2021 fand im berühmten Rotterdamer Veranstaltungsort „Baroeg“ ein nettes kleines eintägiges Festival mit sechs Bands statt. Leider mussten die ursprünglich geplante Test Dept. und Actors aufgrund Covid-bedingter Reiseprobleme absagen, aber das Line-up war trotzdem großartig.

Zuerst spielte RADERKRAFT, ein Ein-Mann-Synthwave-Projekt aus Amsterdam. Mit teilweise nicht allzu subtilen 80er-Elementen und treibenden Tunes dauerte es nicht lange, bis alle in Bewegung waren.

Die zweite Band waren ZWARTE POËZIE aus Utrecht, die ich schon einige Male gesehen hatte und die einmal mehr ein tadelloses Set ablieferten – und diesmal gelang es mir endlich, zwei Tracks ihres aktuellen Albums „Zelfportret“ zu filmen.

Ihnen folgte ein weiterer One-Man-Act, SYDNEY VALETTE aus Paris, der zeigte, dass elektronische Single-Acts nicht nur Leute sein müssen, die nur Tasten auf ihren Laptops drücken. Dem Publikum des ausverkauften Festivals gefiel es, und es wurde viel getanzt.

Aus Berlin kamen NNHMN (sprich: Nonhuman), ein Darkwave-Duo, das die Stroboskope auf der Bühne reichlich einsetzte – schön fürs Ambiente, schwierig zum Fotografieren 😀 Trotzdem haben sie eine gute Show hingelegt und ihr Set kam gut an.

Als nächstes folgte ein weiterer Act aus Paris – ich habe MINUIT MACHINE schon ein paar Mal gesehen, und sie haben immer ein großartiges Set abgeliefert, und auch dieser Abend war keine Ausnahme – Amandines Gesang und Hélènes Musik (sie ist auch recht bekannt als Hante.) passen sehr gut zusammen, und sie haben nicht ohne Grund eine wachsende Fangemeinde.

Headliner waren LINEA ASPERA, deren letzten Gig vor der vorübergehenden Auflösung ich 2013 beim Grauzone Festival in Amsterdam gesehen hatte. Jetzt sind sie wieder da und wahrscheinlich besser denn je. Alisons Gesang (auch bekannt aus ihrem anderen Projekt Keluar und ihrem Solo-Output als Zanias) ist tadellos und kraftvoll, und die analogen Synth-Sounds von Ryan runden die Atmosphäre ab. Ich bin auch ein großer Fan der oft wissenschaftslastigen Texte!

Fazit

Ein sehr cooles Eintagesfestival zu einem vernünftigen Preis mit tollen Bands in einem netten Club. Nur zwei Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind: Wie in vielen anderen Clubs war der Sound mitten im Raum super, der Gesang vorne etwas zu leise. Und für die letzten beiden Bands hätte es etwas mehr Licht auf der Bühne geben können. Ansonsten war es eine tolle Nacht, und ich überlege schon, im April wieder dorthin zu fahren.

Fotos

Video-Playlist (12 Videos):

 

Updated: Donnerstag, der 4. November 2021 — 13:21