27.-28.08.2021: XVI. Prague Gothic Treffen

27.-28.08.2021: XVI. Prague Gothic Treffen, Prag

Auch das 16. PRAGUE GOTHIC TREFFEN blieb nicht von den Auswirkungen der noch immer andauernden Pandemie verschont. Dank fortschreitender Impfungen und niedriger Infektionszahlen in Tschechien konnte es aber – im Gegensatz zu den meisten Veranstaltungen in Deutschland – stattfinden, wenn auch in diesem Jahr nur in einem Club, der Futurum Music Bar. Nichtsdestotrotz war es einmal mehr ein fantastisches Festival.

FREITAG, 27. August

Der erste Abend startete mit einem Besuch der Tanzfläche im kleinen Raum, wo DJ VOID (PL, undertheskin) gleich zu etwas Bewegung ermunterte. Dann wurde es auch schon bald Zeit für die erste Band des Festivals, A DULL SET aus Prag. Vom Sound her stehen sie irgendwo zwischen Motorama und She Past Away, und man konnte förmlich spüren, wie sehr dem Publikum, welches schon jetzt zahlreich erschienen war, derartige Veranstaltungen gefehlt haben.
Es folgte das bayerische Ein-Mann-Projekt DIAF mit einem Mix aus Darkwave und Dramatik gepaart mit Texten in bayerischer Mundart. Allen Sprachbarrieren zum Trotz kam auch dieser Künstler sehr gut an.
Richtig gerockt haben im Anschluss JE T’AIME aus Paris. Kleine technische Probleme (der Synthesizer wollte nicht so richtig) taten der Show keinen Abbruch – im Gegenteil, es schien das Trio nur zu noch mehr Energie anzuspornen. Schöner Garage-Postpunk zum Abgehen, und es wurde zusehends wärmer im Saal.
Headliner des ersten Abends waren die schwedischen Goth-Postpunk-Überflieger von THEN COMES SILENCE, die wieder einmal unter Beweis stellten, dass die zu den aktuell besten Livebands in diesem Sektor gehören. So wurden sie auch angemessen abgefeiert.
Es folgten noch diverse nette Gespräche und etwas Tanzen, bis es kurz nach 3 Uhr morgens zurück ins Hotel ging.

SAMSTAG, 28. August

Der zweite Festivaltag begann wie üblich mit dem Picknick im Kinski-Park. Am Vormittag hatte es noch geregnet, doch es klarte auf, und so trafen sich doch etliche Leute auf der Wiese am Ethnographischen Museum.
Mit elektronischeren Tönen eröffneten BODY OF PAIN den Konzertabend. Das Prager Duo gab Synthwave mit wechselnder Aufteilung von Keyboards und Gesang zum Besten, der mich – besonders bei den Parts mit weiblichem Gesang – ein wenig an Bands wie Boy Harsher oder Syzygyx erinnerte. Definitiv meine Neuentdeckung für dieses Wochenende!
Es folgten BRAGOLIN, die nach dem Ausstieg von Maria Karssenberg nun dieselbe Besetzung wie Zwarte Poëzie haben. Dennoch bieten beide Projekte ihren eigenen Stil, nicht nur durch die unterschiedlichen Sprachen. Und schon kurz nach Beginn des Sets bewegte sich so ziemlich das gesamte Publikum, und spätestens bei „Into Those Woods“ war Tanzen angesagt.
Ein weiteres Ein-Personen-Projekt folgte nun mit REIN aus Schweden. Obwohl ich bei elektronischer Musik SEHR wählerisch bin und der Stil von REIN eigentlich nicht so meins ist, war es doch eine gelungene Performance und gefiel mir ausgesprochen gut.
Zwischen den beiden letzten Bands stattete ich dem zweiten Floor noch einen Besuch ab, wo DJ AÜZ (Bassist von Naturata Brutalismus) mit Postpunk – auch von lateinamerikanischen Bands – zum Tanzen animierte.
Abgerundet wurden die Konzerte dann von EMPATHY TEST aus London. Die Band wäre bei mir vermutlich eigentlich nur in „Synthpop“ abgelegt worden, wäre da nicht der reale Drummer, der den Songs das entscheidende Mehr an Druck verleiht und die Brücke zum Indierock schlägt. Dazu ein charismatischer Sänger, der kaum eine Sekunde stillstehen konnte. So machen Konzerte Spaß!
Im Anschluss gab es weitere Treffen mit Freunden und nch etwas Tanz, doch die Tatsache, dass mein Wecker auf 9 Uhr gestellt war, bewog mich zu einem Abschied gegen 2 Uhr.

Fazit

Das PRAGUE GOTHIC TREFFEN ist inzwischen zu einem meiner Lieblings-Festivals geworden und hat sich einen festen Platz im Terminkalender mehr als verdient. Wir sehen uns also definitiv im August 2022 wieder!

Fotos

Video-Playlist (16 Videos):

 

Updated: Dienstag, der 31. August 2021 — 12:15